Gemeinde Thalmässing

Seitenbereiche

Wichtige Links

Startseite | Impressum | Inhalt | Hilfe | RSS-Feed

Volltextsuche

Markt Thalmässing

Seiteninhalt

Stauf

Geschichte

Blick von Stetten auf Stauf
Blick von Stetten auf Stauf

Einwohner zum 01.11.2015: 94

Die älteste Nennung der „Stauf“ erfolgte 1138/1147. 
Stauf bildet den Mittelpunkt der Marktgemeinde Thalmässing und prägte auf Grund seiner politischen und herrschaftlichen Bedeutung das „Land um Stauf“.

Vom Geschlecht der Staufer ging der Besitz an die Hohenzollern über und verblieb diesen zuerst unter den Burggrafen von Nürnberg, dann unter den Markgrafen von Ansbach und schließlich als königlich preußische Domäne, bis es 1806 zu Bayern kam. 

1541 erhielt Stauf von Markgraf Georg von Brandenburg ein eigenes Wappen, das später von Eysölden übernommen wurde.
1972 wurde die bis dahin eigenständige Gemeinde Stauf, zu der auch der Ort Steindl gehörte, in die Marktgemeinde Thalmässing eingemeindet.

Kurzportrait

Der 535 Meter hohe Berg Stauf ist ein, dem Höhenzug des Altenberges (557 Meter ü.NN.) vorgelagerter, freistehender Bergkegel des braunen Jura. 

Weithin sichtbar liegt der Ort Stauf mit seiner Burgruine direkt auf der europäischen Wasserscheide, umgeben von Wiesen, Feldern, Streuobstwiesen und Schafherden. 
Vom Aussichtspunkt am Altenberg mit seinem 180 Grad Panoramabild (mit Erklärung der Landschaft)eröffnet sich ein grandioser Ausblick ins „Land um Stauf“ und über die umliegenden
Ortschaften im Thalachtal bis an den Rand der Jura-Höhe. 
Der am östlichen Ortsrand gelegene Wandererparkplatz bietet die Möglichkeit zum Einstieg in
verschiedene Wanderwege und der Besichtigung eines Grenzsteinfeldes (Sammlung historischer Grenzsteine).

Wanderwege:

  • Wanderweg 1
  • Wanderweg 8
  • Grenzwanderweg
  • Jakobsweg Nürnberg – Eichstätt
  • Kulturwanderweg

Mitten im Ort lädt das Michael Kirschner Kulturmuseum zu einer Zeitreise in das karge, bäuerliche Leben Anfang des letzten Jahrhunderts ein. Im liebevoll, in Eigeninitiative restaurierten Anwesen Stauf Nr. 16 wird alljährlich am 01. Mai das Museumsfest gefeiert. 
Öffnungszeiten: jeder 1. Sonntag im Monat von Juni bis Oktober.

In den Ferienwohnungen der Familie Lettenmayer Stauf Nr. 15 sind Urlaubs- und Übernachtungsmöglichkeiten vorhanden.

Im Herzen des Ortes laden die Gastwirtschaft „Gasthaus zum Luk“ und der Dorfplatz mit Brunnen (in der Osterzeit als Osterbrunnen geschmückt) zum Verweilen ein.
Wirtskirchweih wird am letzten Wochenende im Juli gefeiert.

Vereine/Gruppen:

  • Dorfgemeinschaft Stauf e.V.
  • Burgbläser Stauf (Alphornbläser)
  • Böllerschützen Land um Stauf
  • Feuerwehrverein Stauf - Steind

Im Detail

Feste und Veranstaltungen
Hier gelangen Sie direkt zum Veranstaltungskalender

Einkehrmöglichkeiten
Hier gelangen Sie direkt zu Hotel & Gastronomie

Sehenswürdigkeiten
Hier gelangen Sie direkt zu den Sehenswürdigkeiten

Neben der Burg und dem Michael-Kirschner-Museum ist in Stauf noch das ehemalige Forstamt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts, möglicherweise von Johann David Steingruber erbaut, sehenswert.

Am Ortsausgang Richtung Schwimbach befindet sich ein Parkplatz, der als Ausgangspunkt für Wanderungen auf dem Grenzwanderweg genutzt werden kann.