Gemeinde Thalmässing

Seitenbereiche

Wichtige Links

Startseite | Impressum | Inhalt | Hilfe | RSS-Feed

Volltextsuche

Markt Thalmässing

Seiteninhalt

Landersdorf

Geschichte

Landersdorf
Landersdorf

Einwohner zum 01.11.2015: 97

Landersdorf wurde im Jahr 1129 erstmals urkundlich erwähnt und durfte von einem Mann namens Landof oder Landhart abgeleitet sein.
1971 wurde Landersdorf in die Marktgemeinde Thalmässing eingemeindet. 153 Jahre hatte die selbständige Gemeinde mit den Ortsteilen Göllersreuth, Kätzelmühle, Hundszell und Feinschluck bestanden.
1997 wurde von Herrn Karl Loy aus Thalmässing eine Dorfchronik erstellt.

Kurzportrait

Landersdorf liegt auf einer Meereshöhe von 547 m und ist noch stark landwirtschaftlich geprägt. Der Ort ist im Norden und Osten durch einen Hang begrenzt. Im Süden und Westen erstreckt sich der Fränkische Jura bis nach Eichstätt.
Als Wanderer oder Gast, im Ferienhof Winter, kann man die ruhige Lage und herrliche Aussichten genießen. Im Landgasthof Weglehner wird der Einkehrer mit fränkischen Speisen und selbst gebackenen Brot verwöhnt.

Wanderwege zu unserem Dorf:

  • Archäologischer Wanderweg
  • D-Weg
  • Jakobsweg
  • Kulturwanderweg
  • Spasswanderweg
  • Wanderweg Nr. 5

Brauchtum und Geselligkeit beginnt täglich mit dem Glockenschlag und „Bet-Läuten“, der seit 1796 erbauten Jakobi Kirche. Die daraus entstandene Kirchweih wird immer am ersten Sonntag im Juli gefeiert, mit den Höhepunkten: Aufstellen des Kirchweihbaumes am Samstag und Tanz der Dorfjugend um den Baum am Sonntag. Neben der Kirchweih ist auch das alljährliche Keltenfest ein fester Termin im Veranstaltungskalender.

Vereine und Gruppen:

  • Feuerwehrverein
  • ELJ Landersdorf
  • Blaskapelle
  • Streuobstgemeinschaft
  • Jagdgenossenschaft

Im Detail

Feste und Veranstaltungen
Hier gelangen Sie direkt zum Veranstaltungskalender

Einkehrmöglichkeiten
Hier gelangen Sie direkt zu Hotel & Gastronomie

Sehenswürdigkeiten
Hier gelangen Sie direkt zu den Sehenswürdigkeiten